Notarvergütung, Notarhonorar, Notarkosten, Flensburg

Notarvergütung

Transparent und fair

Die Vergütung der Notare ist im Gerichts- und Notarkostengesetz im einzelnen gesetzlich geregelt. Für Vorfälle bis zum 31.07.2013 gilt allerdings noch die frühere gesetzliche Regelung in der Kostenordnung (KostO). Kein Notar darf von den gesetzlichen Regeln abweichen, also eine höheres oder niedrigeres Notarhonorar vereinbaren.?

 

Ähnlich wie die gesetzliche Vergütung der Rechtsanwälte bestimmen sich die Notargebühren zum einen nach dem Gegenstandswert des Geschäfts, zum anderen nach dem Umfang der Tätigkeit, der durch bestimmte Gebührentatbestände erfasst wird. So fällt das Notarhonorar z. B.  bei der Beurkundung eines vollständigen Kaufvertrags höher aus als bei der Beurkundung nur eines Vertragsangebots.

 

Beispiele für die Höhe der gesetzlichen Gebühren finden sich in der verlinkten Gebührentabelle.

Newsletter

Hier anmelden

Newsletter

Anfahrt

Der Weg zu uns

Neues

Kompetent & aktuell

Keine Räumungsverfügung im Gewerbemietrecht

Das Land- und das Kammergericht Berlin hatten sich mit einem Fall zu beschäftigen, in dem ein Gewerberaumvermieter ...


Drogeninjektion kann versicherungsrechtlich ein Unfall sein

In einer etwas kuriosen Entscheidung zu einer Filmausfallversicherung hat der Bundesgerichtshof (BGH) festgestellt, ...


Versandapotheken dürfen keine Rabatte geben

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 26.02.2014 abschließend entschieden, dass EU-Versandapotheken keine Rabatte oder ...


EuGH: Wettbewerbsrecht gilt auch für gesetzliche Krankenkassen

Der EuGH hat festgestellt, dass die Regeln über unlautere Geschäftspraktiken auch gesetzliche Krankenkassen betreffen. ...


EuG: "Knopf im Ohr" ist nicht markenfähig

Das europäische Gericht 1. Instanz (EuG) hat der Margarete Steiff GmbH für den „Knopf im Ohr“ ihrer Stofftiere den ...